Individuelle Gestaltung der Therapie

Wenn wir unsere Patienten kennen gelernt haben, planen wir den Behandlungsverlauf. Dabei achten wir auf deren individuelle Bedürfnisse. Zum Beispiel richten wir uns, sowohl bei den Kindern als auch bei unseren erwachsenen Klienten nach deren Interessengebieten und bauen diese Themen (z.B. Hobbys) in die Therapiestunden ein. Das erleichtert das Lernen neuer Inhalte und steigert i.d.R die Motivation.

Motivierend sind auch Fortschritte. Deshalb gehören zur individuellen Gestaltung ebenso therapeutische Hausaufgaben, die wir je nach Störungsbild auswählen. Dies können gezielte mundmotorische Übungen zur Unterstützung der Artikulation, oder auch eine Beobachtungsaufgabe sein (z.B. der eigenen Körperhaltung oder des Sprechverhaltens in Gruppen…).